Kampagne Diakonie. Gut beraten

Idee, Text: Stefan Moes, möbel & texte, Hamburg/Realisation: zag!-media, Hamburg

Kampagne Diakonie. Gut beraten

Dieser Spot wirbt für die Kampagne Diakonie. Gut beraten der Diakonie Hamburg-West/Südholstein.

Soziale Arbeit braucht Profis

Die Mitarbeiterinnen der diakonischen Beratungsstellen haben einen hohen Anspruch an sich selbst. Sie brauchen ihn, denn Behörden erwarten eine Kooperation „auf Augenhöhe.“ Klienten wünschen die Gewissheit, auf dem aktuellen Stand der wissenschaftlichen und rechtlichen Entwicklung beraten zu werden.

Beraterinnen treffen weit reichende Entscheidungen. Zugleich sind Berater in der Regel weisungsgebunden und entsprechend tariflich eingruppiert. Soziale Arbeit ist nicht prestigeträchtig.

Beraterinnen tragen Verantwortung

Verantwortung kann Last sein und Angst auslösen, wenn die positiven Motive wie Anerkennung, Prestige und Honorierung fehlen.

Die hohen menschlichen und fachlichen Anforderungen spiegeln sich weder in der materiellen Entlohnung noch im gesellschaftlichen Ansehen.

Wie der Spot funktioniert

Die professionelle Leistung der Beratungsstellen soll auch denen klar werden, die sie nicht in Anspruch nehmen. Beraten umfasst ein weites Spektrum von Aktivitäten. Dieses weite Spektrum entfaltet der Spot in wenigen Sekunden.

Der Spot erzielt also mit möglichst einfachen Mitteln eine maximale Wirkung. Das ist die Folge der Beschränkung auf eine schlichte, aber im Detail sehr ausgefuchste grafische Gestaltung. Sie veranschaulicht die Vielfalt der Beraterkompetenz. Auf dem Hintergrund des Diakonie-Blaus breitet sich die Vielfalt des Begriffs „beraten“ aus: in elf Begriffen, die Kernkompetenzen der Beratung darstellen. Zuhören, fragen, recherchieren, wissen, eingreifen, fordern, streiten, entscheiden, verhandeln, unterstützen, verantworten.

zurück zur Homepage