Richtfest für kirchliche Wohnungen in Norderstedt

Einzigartiges Wohnprojekt: Diakonie baut mit

Sieben Sozialwohnungen für Frauen und ihre Kinder sind nun in Norderstedt im Rohbau fertig. Sie entstanden im Rahmen des Projektes Frauen_Wohnen des Landes Schleswig-Holstein. Die Diakonie Hamburg-West/Südholstein betreut das Projekt in der Region Wedel, Pinneberg, Elmshorn, Norderstedt und Itzehoe.

„Dass dieses Projekt soweit gelungen ist, erfüllt uns mit Stolz“, sagte Propst Frie Bräsen vom Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein, und stellte das gemeinsame Bauprojekt von Diakonischem Werk Hamburg-West/Südholstein und „bauwerk KIRCHLICHE IMMOBILIEN“ des Kirchenkreises vor. Propst Bräsen: „Es gibt viele Menschen, für die es unmöglich ist, auf dem Markt eine bezahlbare Wohnung zu finden, und es stellt sich immer wieder die Frage: Wo können Menschen, in diesem Falle Frauen und ihre Kinder, hin? Wir sind dankbar für die Unterstützung, die wir von Stadt und Land für diese Wohnungen erhalten.“

„Wir schaffen sieben mal ein eigenes Zuhause für Frauen und ihre Kinder“, sagte Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder der Stadt Norderstedt. Andrea Makies, betriebswirtschaftliche Geschäftsführerin des Diakonischen Werkes Hamburg-West/Südholstein, stellte das Bauvorhaben aus diakonischer Sicht vor und sagte mit Blick auf die Vertreterinnen des Landes Schleswig-Holstein und der Stadt Norderstedt: „Ich bin beeindruckt davon, wie detailliert sich Verantwortliche in der Politik um dieses Projekt kümmern, damit es für soziale Anforderungen passend gebaut wird.“

Pünktlich bei herbstlicher Sonne wurde der Richtkranz hochgezogen, die Vertreter des Handwerks sprachen den traditionellen Richtspruch und Michael Benthack, Geschäftsführer von „bauwerk KIRCHLICHE IMMOBILIEN“, lud die zahlreichen Gäste zum Richtschmaus in den Neubau ein.

Foto: Claudia Strauß

 

Zurück