Stadtteildiakonie: Begegnungen erleichtern

Stadtteildiakonie in Sülldorf/Iserbrook

Brückenschlag in die Gemeinde

Beraterin: Susanne Alms de Ocana

(sm) „Diakonisches Handeln schreiben wir in unserer Gemeinde groß,“ sagt Pastorin Susanne Peters. Die Not vieler Menschen in Sülldorf/Iserbrook mache das notwendig. Im Hamburger Westen ist sie hinter den oft schönen Fassaden nicht so offensichtlich wie anderswo in der Stadt. „Wir müssen helfen, müssen den Bedürftigen unser Ohr leihen. Aber mir ist auch wichtig, dass wir uns politisch engagieren und unsere Stimme erheben.“

Seelsorge und konkrete Hilfen

Ihr Kollege, Pastor Christian Carstens, beobachtet mit Sorge die wachsende Zahl von Menschen, die sich mit sozialen Problemen an die Kirchengemeinde wenden. Oft sind sie einsam, leben in belastenden persönlichen Verhältnissen, immer erschwert durch materielle Notlagen. „Da sind wir als Seelsorger gefordert. Aber es ist gut, dass wir den Menschen mit professioneller Sozialarbeit weiterhelfen können.“

Weiterlesen

Flüchtlings- und Migrationsarbeit Norderstedt

Feier mit Volksmusik und Festgottesdienst

25 Jahre Flüchtlings- und Migrationsarbeit und 20 Jahre „Mondfrauen“ 

Seit 20 Jahren ehrenamtlich aktiv: die Mondfrauen in Norderstedt. Foto: Cornelia Strauß


„In Norderstedt ist die Aufnahme von Flüchtlingen so gut organisiert, dass ihre Integration gelingt.“ Das sagte voller Stolz Angelika Friedrichs, Leiterin der Flüchtlings- und Migrationsarbeit in Norderstedt am 12. November 2017. Mehr als 200 Gäste feierten in der Ev.-luth. Kirchengemeinde Harksheide mit Haupt- und Ehrenamtlichen der Flüchtlings – und Migrationsarbeit in Norderstedt ihr 25-jährige Jubiläum.

Weiterlesen